Curriculum Vitae

SS 2018: Lehrbeauftragte am CICS (Cologne Institute of Conservation Sciences), Technische Hochschule zu Köln

April 2018: Erteilung der Lehrbefugnis, Universität Regensburg

Januar 2018: Feststellung der wissenschaftlichen und pädagogischen Eignung zur Professorin (Lehrbefähigung) für das Fachgebiet Kunstgeschichte und Verleihung des akademischen Grades einer habilitierten Doktorin („Dr. habil.“)
Habilitationsschrift: „Existentielle Grenzerfahrungen. Tabubruch als Strategie in der zeitgenössischen Kunst“

WS 2017/2018: Lehrbeauftragte an der Kunstakademie Düsseldorf

SS 2017: Lehrbeauftragte am CICS (Cologne Institute of Conservation Sciences), Technische Hochschule zu Köln

WS 2015/2016: Vertretung der Wissenschaftlichen Assistenz, Akademische Rätin, Lehrstuhl für Kunstgeschichte, Universität Regensburg

WS 2014/2015: Semesterprofessur an der Kunstakademie Düsseldorf (Vertretung von Prof. Dr. Siegfried Gohr)

Juli 2011-Juli 2014: wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Kunstgeschichte, Universität Regensburg.

April 2012: Eintritt in das Habilitationsverfahren: „Existentielle Grenzerfahrungen – Tabubruch als Strategie in der zeitgenössischen Kunst“.

Okt. 2009 – Juli 2011 Post-Doc-Stipendiatin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte, Universität Regensburg.

März 2008: Promotion zum Dr. phil. an der University of Jyväskylä, Finnland, [„Weiß in der Kunst des 20. Jahrhunderts“. Studien zur Kulturgeschichte einer Farbe; Doktorvater: Prof. Dr. Jörg Traeger (Regensburg, gest. 2005); Doktormutter: Prof. Dr. Annika Waenerberg (Jyväskylä, Finnland); Erstgutachter: Prof. Dr. Matthias Bleyl; Zweitgutachter: Prof. Dr. Gregor Stemmrich; Prädikat: summa cum laude; nominiert als „Beste Doktorarbeit des Jahres 2008“ der Universität Jyväskylä, Finnland].

Seit 2007 wissenschaftliches Mitglied der University of Jyväskylä, Finnland.

Seit 2006 Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Kunstgeschichte, Universität Regensburg.

Seit August 1999: Mitarbeiterin der Museen der Stadt Regensburg.

April 1999: Magistra Artium [„Schwere Kunst nach Maß“. Betrachterfunktionen bei ausgewählten Blei- und Stahlskulpturen im Werk von Richard Serra].

1991-1999: Studium der Kunstgeschichte, amerikanische und italienische Linguistik und Literatur sowie Kunst an den Universitäten Regensburg und Urbana-Champaign, Illinois, USA.

Stipendien

Oktober 2009 – Juli 2011: Stipendiatin, Programm zur Realisierung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre.

Oktober 2009 – März 2011: Mentoring-Programm zur Förderung von hochqualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen.

Februar – Mai 2007: Forschungsstipendium der University of Jyväskylä, Finnland.

Mai 2006 – Jan. 2007: CIMO-Centre for International Mobility, Helsinki, Finnland (Internationales Postgraduiertenstipendium).

2003-2004: Promotionsabschluss-Stipendium, Hochschul- und Wissenschaftsprogramm zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen in Forschung und Lehre Universität Regensburg.

Juli – Oktober 2000: Frauenstipendium der Universität Regensburg und Druckkostenbeihilfe der Universität Regensburg zur Publikation der Magisterarbeit (Juli 2000).

1995-1996: Stipendiatin an der University of Urbana-Champaign, Illinois, USA.

August 1994: Stipendium, Scuola Lingua di Levico Terme, Trento, Italien.

 

Kunsthistorikerin